Covid-19 stellt die Unternehmerwelt auf den Kopf

Seit dem Ausbruch von Covid-19 Anfang März 2020 sind die Schweizer KMU in Turbulenzen geraten, die Welt steht plötzlich Kopf und niemand weiss, wann dieser fulminante Looping enden wird.

 

Die G-Kräfte drücken die Unternehmer/innen kräftig in den Sitz und zwingen ihn/sie, das Steuer fest in die Hand zu nehmen und das Unternehmen geschickt durch die turbulenten Zeiten zu manövrieren. Es gilt, die adäquate Flughöhe zu halten und stets mit kühlem Kopf das unternehmerische Ziel nicht aus dem Auge zu verlieren. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen - aber auch ein riesiges Potenzial mit unzähligen Chancen, die es geschickt zu nutzen gilt.

Im Rückenflug über den Zürichsee: Pilot Ernesto Maurer im Cockpit einer Pilatus P3

(Foto von Swiss Aviation Photography)

Doch wie äussern sich die Turbulenzen hinsichtlich eines bevorstehenden oder laufenden Unternehmensverkaufs? Was gilt dabei zu beachten, damit der Looping nicht in einem unternehmerischen Fiasko endet, sondern die starke Beschleunigung innovativ und effizient genutzt werden kann?

 

Der neu definierte Begriff EBITDAC (earnings before interest, taxes, depreciation, amortization, and coronavirus) tritt dabei immer mehr in den Fokus und gewinnt an Bedeutung. Es ist eine Darstellung der Ertragskennzahl eines Unternehmens unter Berücksichtigung der Covid-19-bedingten Einbussen oder Mehraufwände – es ist sozusagen eine Rechtfertigung und hypothetische Besserdarstellung eines Unternehmens respektive eines Unternehmenswertes im Zuge der Corona-Krise.

 

Vor oder während eines Unternehmensverkauf führt eine rechtfertigende Verhandlungstechnik hinsichtlich des Unternehmenswertes meist nicht zum gewünschten Erfolg – gilt es doch, den Käufer in erster Linie aufgrund des USP eines Unternehmens zu beindrucken und zu überzeugen. Es ist bei einer Unternehmensveräusserung deshalb entscheidend, die Folgen und Auswirkungen der Corona-Krise aufzuzeigen und die angesetzten Hebel, die dagegen wirken (sollen), glaubwürdig und transparent aufzuzeigen.

Eine Krise kreiert vielfach auch grossartige Chancen - auch beim Unternehmensverkauf:

Die Auswirkungen der Pandemie treffen und beeinflussen die Schweizer KMU empfindlich und nachhaltig. Das unvorhersehbare Ereignis bringt aber auch viele ungeahnte Chancen mit sich. So kann es an der Zeit sein, Prozesse und Strukturen, die sich einfach so eingependelt haben, auf deren Sinn und Zweck zu überprüfen. Stehen die vorhandenen Prozesse und Strukturen wirklich im Einklang mit der gewählten Strategie – oder bilden diese eher ein historisch gewachsenes Flickwerk ab? Schwierige Zeiten können den notwendigen Druck generieren, so dass die für Veränderungen erforderliche (Aktivierungs-) Energie im Unternehmen auf einmal vorhanden ist. Vermeintlich urplötzlich erlangen diese Handlungsmassnahmen die langersehnte Akzeptanz und Mehrheitsfähigkeit bei den Entscheidungsträgern.

Die Krise als Chance: Unter normalen Umständen wäre ein Low Pass am Flughafen Zürich nicht möglich. Der Pilot nutzt hier die Gunst der Stunde und geniesst die seltene Gelegenheit.

Im Bild: Approach zum Low Pass. (Foto von Swiss Aviation Photography)

Auch in Bezug auf die Nachfolgeregelung raten wir unseren Kunden zu folgendem Verhalten:

 

Sich anbahnende Probleme sollten proaktiv gelöst/behandelt werden. Dabei sollte man sich vom Gedanken des Perfektionismus verabschieden. In einer Krise gewinnt, wer geschickt agiert und nicht unnötig zögert. Da die Mehrzahl der Unternehmen keine oder nur unzureichende Massnahmen einleiten, ist es für einen engagierten und proaktiven Marktteilnehmer in der Regel relativ leicht, sich zumindest in Teilbereichen, die Konkurrenz zu überholen und weit hinter sich zu lassen.

Die anstehende Nachfolgeregelung seriös und professionell planen:

 

Wie lange der turbulente Covid-19-Flug für die Unternehmerwelt noch dauern wird, ist ungewiss. Die ETA (Estimated Time of Arrival) zurück in den «normalen» Alltag (wie vor dem Ausbruch von Covid-19) ist schwierig abzuschätzen. Unbestritten ist, dass die Auswirkung noch lange Spuren hinterlassen und die Unternehmerwelt wahrscheinlich nachhaltig prägen wird.

 

Für eine seriöse Nachfolgeregelung möchten wir dem Unternehmer folgende Punkte empfehlen:

 

  • Sich anbahnende Probleme (die für die Nachfolgeregelung relevant sind) sollten aktiv gelöst/behandelt werden. Aufgrund einer meist vorhandenen Betriebsblindheit des Eigentümers ist die Perspektive eines erfahrenen und unabhängigen Dritten (z.B. M&A Experten) von grosser Bedeutung. So lassen sich die Weichen für eine erfolgreiche Nachfolgeregelung auf pragmatische Art und Weise lösen.

 

  • Perfektionismus hat in der Krise nichts verloren: Auch in unsicheren Zeiten sollte man pragmatisch agieren - abwarten ist in der Regel keine gute Option.
     

  • Den kühlen Kopf bewahren: Meistens ergeben sich in Krisen-Situationen unzählige neue Chancen. Da heisst es: Mut zur Lücke – kreative und innovative Ansätze zahlen sich meistens aus und man ist der Konkurrenz den entscheidenden Schritt voraus.

Im Low Pass über den Flughafen Zürich: Alleine unterwegs – ein unbeschreibliches Erlebnis, das in «normalen Zeiten» nicht denkbar wäre. (Foto von Swiss Aviation Photography)

  • In unsicheren Zeiten suchen Käufer vermehrt nach Sicherheit und Qualität. Für diese Eigenschaften bezahlen Sie häufig einen Aufpreis (Premium). Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Käufer sehr wohl bereit sind – auch in Zeiten von Corona – faire Transaktionspreise zu bezahlen, jedoch steht nicht selten die Forderung nach mehr Transparenz im Raum. Eine FTS Unternehmensbewertung (inkl. qualitativen Elementen) schafft hierbei Transparenz und Vertrauen und zeigt die Effekte der Corona-Krise gezielt auf. Dies ist insbesondere deshalb so wichtig, weil Käufer, bei einer fehlenden Unternehmensbewertung, auch in 2-5 Jahren einen tieferen Kaufpreis errechnen würden, da zu diesem Zeitpunkt die finanztechnischen Bereinigungen (aufgrund Corona) nicht mehr nachvollziehbar sein werden. Dieses Risiko lässt sich vermeiden – mit dem FTS Kompass oder einer FTS Unternehmensbewertung.

Der Pilot hat den Überblick: Adäquate Flughöhe - Verschaffen Sie sich heute den Überblick und dokumentieren Sie Ihre Strategien und Prozesse. Was heute einleuchtet und verständlich ist, wird morgen bereits wieder in Frage gestellt. (Foto von Swiss Aviation Photography)

© 2019 FTS Consulting AG   –   designed by FTS Consulting AG