© 2019 FTS Consulting AG   –   designed by FTS Consulting AG

Kriterien einer Bankfinanzierung (Checkliste)

Was sind die Schlüsselkriterien einer Bank, damit eine Unternehmensnachfolge erfolgreich finanziert wird? Die Bank prüft die Kreditwürdigkeit und die Kreditfähigkeit meistens anhand folgender Kriterien und Unterlagen, welche durch den Käufer bei der Bank als vollständiges Dossiers eingereicht werden sollten:

Informationen zum Unternehmen:

  • Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre inkl. Revisionsstellenbericht (falls kein Opting-out)

  • Bereinigungen der Geschäftszahlen inkl. nachvollziehbare Begründungen

  • Budgetplan des laufenden Geschäftsjahres

  • Liquiditätsplanung für die kommenden 24 Monate

  • Planzahlen der nächsten 3 bis 5 Geschäftsjahre (Bilanz, Erfolgsrechnung, Cashflow)

  • Aufstellung des Anlagevermögens mit bereinigten Abschreibungen

  • Markt- und Risikoanalyse (ggf. Worst-/Best-Case-Szenarien)

  • Nachvollziehbarer Businessplan

  • Entwicklung des Unternehmens

  • Produkte und Dienstleistungen

  • Konkurrenz-Analyse

  • Marketing und Vertrieb

  • Organisation und Management (evtl. Organigramm)

  • Allfällige Liegenschaftsbewertungen (falls eine Liegenschaft im Geschäftsvermögen ist)

Informationen zum Käufer:

  • Lebenslauf (CV) und Motivationsschreiben

  • Steuererklärung

  • Betreibungsauskunft

  • Eigenmittelnachweis

Informationen zur Transaktionsstruktur:

  • Asset Deal oder Share Deal

  • Rechtsstruktur (z.B. Holding-Struktur)

  • Angaben zur Finanzierungsstruktur

  • Kaufvertragsentwurf

Weitere Informationen und Beilagen:

  • Unternehmensbewertung

  • Bankenspiegel

  • Due Diligence Bericht

  • Aktuelle Statuten

  • Allfällige Aktionärsbindungsverträge und Darlehensverträge

  • Angaben zur Hypothek (falls vorhanden)

Es ist für eine positive Finanzierungsbeurteilung sehr entscheidend, dass die von der Bank verlangten Dokumente sorgfältig ausgearbeitet und vollständig eingereicht werden. So ist es wichtig, dass die jeweiligen Bereinigungen der Geschäftszahlen den Usanzen der Bank entsprechen und die prognostizierten Rückzahlungen vorsichtig geplant werden. Andernfalls besteht die latente Gefahr, dass die Bank den Finanzierungsantrag ablehnen könnte.

Des Weiteren sollte der Käufer u.a. folgende Bedingungen für eine Bankfinanzierung beachten:

  • Als Finanzierungsbasis gilt in der Regel die durch einen M&A-Experten erstellte Unternehmensbewertung

  • Ermittlung des angemessenen Verschuldungsspielraumes (dept capacity) erfolgt auf Basis des nachhaltigen Free-Cashflows (konsolidiert)

  • Rückzahlungsfrist des Bankkredits beträgt meist zwischen 5 bis 7 Jahre

  • Finanzierende Bank ist Alleinbank

  • Bank finanziert rund 50 bis 75% der Transaktionssumme

  • Der Anteil an Eigenmittel sollte bei mindestens 20 bis 25% liegen

  • Allfällige andere Darlehen (Mezzanine-Darlehen, Verkäuferdarlehen, Drittdarlehen etc.) und Earn-Out-Zahlungen dürfen grundsätzlich erst nach der vertraglich vereinbarten Rückführung der Bankfinanzierung amortisiert werden.

  • Zur Kreditverstärkung werden die Aktien des übernommenen Unternehmens und der Holdinggesellschaft der Bank verpfändet

  • Teilweise wird eine Solidarbürgschaft des Käufers verlangt

  • Teilweise wird eine Todesfallrisiko-Police verlangt