© 2019 FTS Consulting AG   –   designed by FTS Consulting AG

Planung Nachfolgeregelung:

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Für die meisten Eigentümer ist die Nachfolgeregelung eine grosse und emotionale Herausforderung, denn es heisst, das Lebenswerk in neue Hände zu übergeben. Kürzertreten fällt den meist arbeitsgewohnten Eigentümern sehr schwer. Viele Schweizer Unternehmerinnen und Unternehmer schieben die Nachfolgeplanung auch deshalb vor sich hin und verschliessen die Augen. Wer sich aber rechtzeitig darüber Gedanken macht und entsprechende Vorbereitungsmassnahmen initiiert, spart sehr viel Geld und Nerven. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt, um mit der Planung der Unternehmensnachfolge zu starten? Und wie soll das Unternehmen sinnvoll auf die Übergabe vorbereitet werden?

 

Eine erfolgreiche Nachfolgeregelung nimmt meistens Jahre in Anspruch. Es ist deshalb sehr empfehlenswert, wenn das Thema einer internen oder externen Nachfolgereglung vorzeitig angegangen wird. Ein weiterer Vorteil des frühzeitigen und aktiven Handelns ist, dass zusätzlich auch finanzielle Aspekte der Privatsituation des Eigentümers miteinbezogen und optimiert werden können.

Die Nachfolgeplanung eines Unternehmens ist eine strategische Aufgabe.

Beginnen Sie deshalb mit der Umsetzung rund 5 Jahre vorher.

Eine erfolgreiche Nachfolgeregelung eines Unternehmens ist eine schwierige und strategisch heikle Aufgabe, die sehr vielschichtig ist. Es gilt in erster Linie die Ausgangslage und den Unternehmens- respektive Marktwert korrekt zu analysieren und in einer zweiten Phase die Ziele des Unternehmens und des Inhabers in Einklang zu bringen. Um die Ausganslage korrekt eruieren zu können, ist eine umfassende Unternehmensbewertung, welche durch einen fachkundigen und transaktionserfahrenen M&A Experte ausgestellt wird, von hoher Notwendigkeit. Es ist entscheidend, bereits frühzeitig anhand einer Firmenbewertung Transparenz zu schaffen und gegebenenfalls, den Unternehmenswert bis zum Verkaufsstart nochmals deutlich zu steigern. Der Prozess der Nachfolgeregelung sollte deshalb mindestens fünf Jahre vorher angegangen und strategisch sorgfältig geplant werden. Erfahrene M&A Experten kennen die jeweiligen Stolpersteine einer Unternehmenstransaktion und können dabei helfen, die komplexen Aufgaben und Problemstellungen zu adressieren und entsprechende Lösungsmassnahmen zielgerichtet einzuleiten.

 

Um eine Nachfolgeregelung erfolgreich durchführen zu können, sind teilweise interne Umstrukturierungen wie z.B. eine Umwandlung in eine andere rechtliche Gesellschaftsform notwendig. Neben den geschäftsspezifischen Themen gilt es oftmals auch die Privatsituation des Eigentümers zu optimieren. Dies kann Bereiche wie persönliche Altersvorsorge, Steueroptimierung etc. betreffen.

 

Insbesondere bei familieninternen Nachfolgeregelungen müssten noch weitere Aspekte berücksichtigt werden. Bei einem Familienunternehmen sollten einerseits güter- und erbrechtliche Aspekte beachtet werden, andererseits steht auch eine faire Gleichstellung aller Erbberechtigten im Vordergrund. Eine aussagekräftige Unternehmensbewertung eines erfahrenen M&A Experten ist dabei stets höchst empfehlenswert.